Weissman-Bewerbungsprozess

Um immer den gleichen, qualitativ hochwertigen und einheitlich fairen Auswahlprozess sicherzustellen, durchlaufen Bewerbungen bei Weissman & Cie. – unabhängig von der zu besetzenden Stelle – einen festgelegten Prozess:

Eingang der Bewerbung

Der Eingang der schriftlichen Bewerbung (elektronisch oder per Post) wird innerhalb weniger Werktage durch unsere für die HR-Administration verantwortliche Mitarbeiterin bestätigt, die Bewerbung erstmalig gesichtet und die Rahmendaten erfasst. Während dieser ersten Sichtung erfolgt auch eine erstmalige Einschätzung des Bewerbers/der Bewerberin mit Stärken und Schwächen. Möglich sind hier Bewertungen von A (Top-Kandidat) bis D (sofortige Absage).

Erste Einschätzung

Bewerbungen der Kategorie A und B werden dann an den zuständigen Gesprächspartner, welcher den weiteren Bewerbungsprozess führt, weitergegeben, mit der Bitte um dessen Einschätzung. C-Kandidaten werden zwischenzeitlich zurückgestellt; auf diese wird ggf. zurückgegriffen. D-Kandidaten erhalten eine sehr zeitnahe Absage, unter diese Kategorie fallen jedoch sehr selten Bewerbungen (z.B. nicht deutschsprachig, mangelnde fachliche Qualifikation).

Auswahl für ein telefonisches Gespräch

Für die zweite Auswahlrunde ist je nach zu besetzender Position verantwortlich: backOffice-Leitung für das backOffice, ein Projektleiter oder (Senior) Berater für Praktikanten, einer der Partner für die Positionen Berater-Senior Berater-Projektleiter, sowie der Geschäftsführer für die (höchsten) Level Senior-Projektleiter und Partner. Die Auswahl ist nur bedingt abhängig von „festen“ Kriterien, essentiell für uns ist, dass der Bewerber in unser Team passt. Findet eine Bewerbung die Zustimmung des zuständigen Erstentscheiders, so folgt im zweiten Schritt ein Telefoninterview bzw. ein Skype-Telefonat.

Persönliches Kennenlernen

Bei positivem Eindruck aus dem ersten Gespräch erfolgt eine Einladung für ein persönliches Kennenlernen, im Regelfall in unseren Büroräumen in Nürnberg. Hierzu erhält der Bewerber/die Bewerberin vorab eine E-Mail, in der der Ablauf des Kennenlernens dargelegt wird. Um möglichst viele Meinungen zu einem Kandidaten/einer Kandidatin einzuholen bzw. auch zu prüfen wie gut die Person ins Team passt, erfolgen bei diesem Kennenlerntermin meist zwei bis drei Gespräche mit verschiedenen Kollegen. Anschließend hat sich bewährt, den Bewerber/die Bewerberin noch auf die gemeinsame Mittagspause einzuladen, um hier einen Eindruck unter informellen Bedingungen zu gewinnen. Fahrtkosten erstatten wir gerne.

Entscheidung 

Im internen Gespräch der beteiligten Entscheider wird gemeinsam beschlossen, ob der Bewerber/die Bewerberin eine Zu- oder Absage erhält bzw. für welchen Karriere-Level er/sie passend ist. Absagen werden, individuell begründet, spätestens innerhalb von einer Woche nach dem persönlichen Gespräch verschickt. Geeignete Kandidaten (v.a. Initiativbewerbungen), für die derzeit keine passende Stelle zur Verfügung steht, werden in unserem Talent-Pool aufgenommen und regelmäßig wiedervorgelegt bzw. kontaktiert.

Zusagen erfolgen erst mündlich innerhalb weniger Tage nach dem Gespräch, ebenso dann die schriftliche Zusage mit dem Versand eines Vertragsvorschlages.